Manipulationen edler Steine www.stonedance.de

Der Wunsch vieler Edelsteinkäufer, schöne Steine möglichst preisgünstig zu erwerben, und das Bestreben der Händler Steine möglichst gewinnbringend wieder verkaufen zu könne hat zu einer fatalen Entwicklung geführt. Gerade dann, wenn gewisse Rohsteine verknappen oder bestimmte Edelsteine besonders hoch im Kurs stehen, werden Steine vielfach manipuliert, imitiert oder synthetisch hergestellt, um die Nachfrage zu befriedigen. Es ist ein florierender Markt entstanden, der sich inzwischen in fast alle Bereiche ausgebreitet hat. Wenn früher noch die Regel galt: »Je teurer ein Edelstein, desto häufiger wird er gefälscht«, so ist die Entwicklung heute bereits an einem Punkt angekommen, an dem selbst preisgünstige Schmucksteine manipuliert werden, wo immer es geht. Der Mineralien- und Edelsteinmarkt ist inzwischen durchsetzt mit Steinen, die nicht halten, was der angegebene Name und das optische Äußere versprechen. Selbst im Handel finden wir Imitiertes neben Echtem, Behandeltes neben Naturbelassenem.
Einige Manipulationen bei Edelsteinen dürfen sogar legal verschwiegen werden. Die gesetzlichen Vorschriften zur Bezeichnung von behandelten Steinen orientieren sich an den Gepflogenheiten des Handels. Dieser hat schon vor vielen Jahren auf eine drohende gesetzliche Reglementierung reagiert und in einem Akt freiwilliger Selbstkontrolle eine nationale RAL-Verordnung beschlossen. Sie wurde zuletzt 1963 überarbeitet und ist seither nicht mehr aktualisiert worden.

Möchte ein Edelsteinkäufer also genau wissen ob ein Stein unbehandelt ist oder nicht, so ist er auf die Bereitschaft des Händlers angewiesen, die oftmals verkaufshemmende Kenntnis (so vorhanden) zu offenbaren.

Behandlungsmethoden

Ölen - um Risse zu verbergen und die Transparenz zu erhöhen; z.B. Smaragd (N/D)
Paraffinieren - zur Intensivierung der Eigenfarbe und des Oberflächenglanzes; z.B. Lapislazuli (N)
Stabilisieren - zur besseren Verarbeitung und Intensivierung der Farbe; z.B. Türkis (D)
Rekonstruktion - neu Zusammenfügen (verschmelzen) aus z.B. Schleifstaub; z.B. Bernstein (D)
Färben - oberflächlich oder Tiefenfärbung; z.B. Achat (D)
Brennen - Veränderung der Farbe oder Transparenz; z.B. Amethyst (N)
Bestrahlen - (Gamme, Röntgen, UV, Neutronen) Farbintensivierung; z.B. Topas (D)
Synthese - synthetischer Nachbau natürlicher Vorbilder; z.B. Bergkristall (D)
Imitation - Kunstprodukte aus Glas oder Keramik; z.B. Opal-Dubletten (D)

(N) Nicht Deklarationspflichtig; (D) Deklarationspflichtig

© 2006 S. Schicht-Kammerer STONEDANCE.DE

Noch nie in der Geschichte gab es ein so großes Angebot an Edel- und Schmucksteinen wie heute. Sie werden gesammelt, getragen, als Wertanlage aufbewahrt und in vielfältiger Art und Weise als Heilsteine oder zur Meditation benutzt. Dieses große Angebot ist jedoch Segen und Fluch zugleich, denn gleichzeitig waren noch nie so viele qualitativ minderwertige und manipulierte, Mineralien und Edelsteine im Handel.
| Edelsteine | Manipulation